Foto Naturaufnahme fürs Layout

Therapie


Grundlage meiner therapeutischen Arbeit ist die kognitive Verhaltenstherapie und die integrative Psychotherapie (nach Grawe 2004).

Nach einem Erstgespräch und der Diagnostikphase werden gemeinsam mit dem Patienten Ziele der Therapie erarbeitet. Die Verhaltenstherapie beschränkt sich nicht nur auf das beobachtbare Verhalten, sondern sieht den gesamten Menschen, schließt das Denken, Fühlen und den Körper mit ein. Die Therapie richtet sich nach dem jeweiligen Störungsbild / der Erkrankung und der individuellen Problemlage des Patienten.

Wichtige Prinzipien meiner therapeutischen Arbeit sind ein transparentes Vorgehen und die aktive Mitarbeit des Patienten. Therapie bedeutet für mich eine Hilfe zur Selbsthilfe. Im Mittelpunkt der Psychotherapie steht der Mensch in seiner Ganzheit, der mit seiner Sicht der Welt, seinen Bedürfnissen und individuellen Zielen verstanden und gehört werden möchte. Der Therapieprozess gestaltet sich dem gemäß als Ergebnis einer wertschätzenden und empathischen Beziehung zwischen Patient und Therapeut.


Einzeltherapie

Die Einzeltherapie wendet sich an Menschen, die Probleme haben und daraufhin eine psychische Erkrankung entwickelt haben. Im Rahmen der Einzeltherapie können die Probleme die zur Entstehung und Aufrechterhaltung der Erkrankung beitragen, reflektiert und Wege gefunden werden, diese zu verändern. Die wesentlichen Methoden die zur Anwendung kommen sind aus der kognitiven Verhaltenstherapie, der integrativen Psychotherapie, der Achtsamkeitspsychotherapie und Well-Beeing-Therapie. Es ist wichtig nicht nur die Probleme zu beleuchten, sondern auch die bereits vorhandenen Ressourcen wahrzunehmen und entsprechend zu schätzen.
Ablauf der Therapie:

  • Diagnostik
  • Entstehungs- und Aufrechterhaltungsmodell der Erkrankung
  • Ziele
  • Therapieplan
  • Therapie


Gruppentherapie (Wartegruppe / soziale Kompetenzen)